Allgemein- und Viszeralchirurgie

Wir versorgen unsere Patienten stationär und ambulant. Bei uns kommen klassische Operationen ebenso zum Einsatz wie moderne schonende minimal-invasive Techniken.

Mehr erfahrenschließen
    Hernien-Chirurgie
    Die Hernien-Chirurgie hat hohen Stellenwert

    Die operative Behandlung von inneren und äußeren Hernien (Eingeweidebrüchen) ist ein Spezialgebiet unserer Klinik. In diesem Bereich sind wir mit dem Qualitätssiegel "Qualitätsgesicherte Hernienchirurgie" der Deutschen Herniengesellschaft ausgezeichnet. Zu uns kommen Patienten aus einem großen Einzugsbereich. Zu unserem Leistungsspektrum gehört die Versorgung aller Hernien. Dazu zählen insbesondere Bauchdeckenbrüche, Narbenbrüche, Nabelbrüche sowie Zwerchfell-, Beckenboden- und Leistenbrüche. Wir bieten sowohl offen operative als auch schonende minimal-invasive Verfahren (Schlüssellochtechnik) an. Bei Leistenhernien haben wir uns auf die transabdominale präperitoneale Netzimplantation (TAPP) spezialisiert. Das ist ein endoskopisches Verfahren, bei dem wir mit kleinen Zugängen im Körper arbeiten und den Bauchdeckendefekt mit einem speziellen Kunststoffnetz versorgen.

    Dickdarmkrebs
    Patientenberatung in der Chirurgie

    Die chirurgische Therapie des Dickdarmkrebses bildet einen Schwerpunkt in unserer Klinik. Zu unseren Behandlungsoptionen zählen sowohl die klassische Operation als auch minimal-invasive, also wenig eingreifende, Verfahren. Insbesondere bei Tumoren der Stadien 1 und 2 setzen wir vermehrt auf diese für Patienten schonende Schlüssellochtechnik. Wir orientieren uns bei unserem Behandlungskonzept an den Leitlinien der Fachgesellschaften. Das heißt: Unsere Patienten werden nach den anerkannten wissenschaftlichen und aktuellen Standards der Medizin behandelt. In unserer interdisziplinären Tumorkonferenz besprechen Experten verschiedener medizinischer Fachgebiete jeden einzelnen Fall ganz individuell. In der Nachsorge unserer Patienten kooperieren wir eng mit einer onkologischen Schwerpunktpraxis in Eisenach.

    Gesundheitstipps von Chefarzt Dr. med. Stülzebach zur Darmkrebsvorsorge

    Proktologie
    Die Proktologie ist ein Schwerpunkt

    Das Fachgebiet der Proktologie befasst sich mit Erkrankungen des Enddarms. Dazu zählen der Grimm- und der Mastdarm sowie der Analkanal. Wir versorgen unsere Patienten sowohl stationär als auch ambulant. Die Proktologie stellt einen Schwerpunkt in unserem Leistungsspektrum da. Wir behandeln Patienten weit über unsere Region hinaus. Zu den häufigsten Krankheitsbildern und Symptomen in der Proktologie zählen zum Beispiel Blutungen und Juckreiz auf Grund von Analfissuren, Hämorrhoiden und Fisteln. Stuhlinkontinenz und Stuhlentleerungsstörungen (wie Rektozele, Zsytozele usw.) sind weitere Krankheitsbilder, die wir behandeln. Neben der konservativen Therapie (Physiotherapie, Beckenbodengymnastik, Biofeedback- und Elektro-Therapie) stehen unseren Patienten unterschiedliche operative Verfahren zur Verfügung.

    Ambulante Operationen
    Ambulanter Eingriffe werden sorgfältig geplant

    Neben unserem umfassenden stationären Behandlungsangebot, versorgen wir Patienten auch ambulant. Einen großen Raum nimmt dabei die Anlage von dauerhaften Körperzugängen ein, so genannten Portkathetern. Damit versorgen wir Patienten mit Mangelernährung oder Tumoren effektiv und kontinuierlich mit wichtigen Nährstoffen oder Medikamenten. Risikoarme ambulante Operationen bieten wir aber auch auf anderen Gebieten an: Zum Beispiel bei der Behandlung von Leisten- und Nabelbrüchen, Vorhautverengungen (Phimosen), Leistenhoden und Abszessen sowie kleineren Eingriffen am After und bei eingewachsenen Nägeln. Weitere wichtige medizinische Gebiete des ambulanten Operierens in unserer Klinik sind Hauttumoren wie gutartige Fettgeschwulste (Lipome), Fibrome (Bindegewebsgeschwulste) und Talgzysten (Atherome). 

    Minimal-invasive Chirurgie
    Unser Team setzt schonende OP-Verfahren ein

    Patienten profitieren von der minimal-invasiven Chirurgie. Diese so genannte Schlüssellochtechnik, bei der wir nur kleine Schnitte für den Zugang in den Körper benötigen, nimmt daher bei uns in der Klinik einen immer größeren Stellenwert ein. Wo immer es möglich ist, favorisieren wir diese Methode. Denn die Patienten erholen sich schneller und profitieren zugleich von einem kosmetisch besseren Ergebnis. Die Schlüssellochtechnik kommt bei uns vor allem bei laparoskopischen Eingriffen (Bauchspiegelung) zur Entfernung der Gallenblase, des Blinddarms und auch bei Eingriffen an Dünn- und Dickdarm zum Einsatz. Auch bei Operationen zur Therapie der Refluxkrankheit sowie bei Leisten- und Bauchwandbrüchen ist sie von Vorteil. Sie eignet sich ebenso zur Diagnostik, wenn Gewebe aus dem Bauchraum entnommen werden muss.

    Tumorzentrum Erfurt
    Dr. Stülzebach ist Mitglied im Tumorzentrum Erfurt

    Der Chefarzt unserer Klinik, Dr. med. Carsten Stülzebach, ist persönliches Mitglied im Tumorzentrum Erfurt und nimmt regelmäßig an den Fachsitzungen dort teil. Das zeigt: Wir sind auch wissenschaftlich aktiv, um die Versorgung der Tumor-Patienten kontinuierlich zu verbessern. Der fachliche Austausch und der Wissenstransfer kommen deshalb auch ganz unmittelbar den Tumorerkrankten in unserer Klinik in Walterhausen-Friedrichroda zugute. Im Bundesland Thüringen sind alle Krankenhäuser verpflichtet, Krebserkrankungen an das zentrale Tumorzentrum zu melden. Dort werden die Daten dann analysiert und ausgewertet. Zugleich leistet das Tumorzentrum einen wichtigen Beitrag, Leitlinien, Standards und Vorgaben der medizinischen Fachgesellschaften bestmöglich im Klinikalltag zum Wohle der Patienten umzusetzen.

    So erreichen Sie uns

    Dr. med. Carsten Stülzebach
    Ärztlicher Direktor
    Chefarzt

    Ute Schoppe
    Sekretariat
    Telefon: 03623 350 151
    Fax: 03623 350 605
    E-Mail senden

    Diagnostik und Therapie

    • Tumor-Entfernung im Magen-Darm-Trakt (onkologische Chirurgie) 
    • Widerherstellungs-Operationen (z. B. Darm und Gallenwege) 
    • Anlage eines künstlichen Darmausgangs 
    • Struma-Chirurgie einschließlich Neuromonitoring 
    • Entfernung der Gallenblase 
    • Operative Versorgung von Eingeweide-Brüchen (Hernien) 
    • Chirurgische Entfernung von Hauttumoren 
    • Operative Behandlung der männlichen Brustdrüse 
    • Minimal-invasive Operationstechniken (z.B. Laparoskopie) 
    • Ambulante Operationen Implantation von Port-Systemen und Ernährungssonden
    • Beteiligung am Tumorzentrum Erfurt